Top Story

Frühstück für Jedi und Sith

   Dr. Bruker

Nicht nur im Jedi-Tempel, sondern in der ganzen Galaxis wird täglich ein Frischkornbrei zubereitet. Selbst der Jedirat genießt diese kleine Zwischenmahlzeit und auch angehende Sith-Lords stärken sich damit.

Gegessen werden kann ein Frischkornbrei zu jeder Tageszeit. Er bedarf nur einer gewissen Vorbereitungszeit.




Zutaten: für 1 Portion
ca. 2 EL verschiedene Getreidekörner
Sahne, Milch oder Joghurt
Früchte und/oder geriebener Apfel
evtl. Honig und Zitrone

Bei der Wahl der Getreidekörner sollte unbedingt auf Bio-Qualität geachtet werden. Es gibt z.B. 6-Korn-Mischungen, die sich bestens dafür eigenen.

1. Als erstes müssen die Körner grob geschrotet werden. Wer keine Schrotmühle sein eigen nennt, kann auch eine Kaffeemühle dafür verwenden.

2. Die geschroteten Körner in kaltem Wasser einweichen. Aber Vorsicht: Da die wichtigen Nährstoffe ins Wasser wandern, nur soviel nehmen, dass kein Wasser weggeschüttet werden muss. In dem Wasser bilden sich nämlich lebenswichtige Enzyme. Wenn die Körner ganz knapp mit Wasser bedeckt sind, ist es gut. Lieber etwas weniger und dann langsam etwas mehr bis es genug ist.

3. Die Körner müssen ca. einen halben Tag einweichen. Rhonda müffelt ihren Körnerbrei am liebsten abends, also muss ich ihn morgens schon einweichen.

4. Keine Sorge, der Brei wird nicht so breiig, wie man befürchtet. Die Körner sind trotzdem noch bissfest. Nach dem Originalrezept eines bekannten Artzes (nein, nicht Dr. Evazan, sondern Dr. Bruker) kann der Körnerbrei nun verfeinert werden mit Sahne, Früchten, Zitrone und Honig. Den Honig aber nicht täglich, weil zu viel Zucker.

Grundsätzlich ist es Geschmackssache, welche Zutaten du verwendest. Rhonda isst ihn am liebsten mit zusätzlichem Basismüsli und Milch und die Früchte extra. Probiere es am besten selbst aus. Auf jeden Fall hast du hier eine nährstoffreiche, machtstarke Zwischenmahlzeit.